Picture1Marine TechnikSupply systems on ships and in power plants
HomePicture2UnternehmenProdukteInnovationenKontaktImpressum


Pulsationsdämpfung

PULSATIONSDÄMPFER in KRAFTSTOFFSYSTEMEN
 

Betriebsbedingte schnelle Druckspitzen in Rohrsystemen führen häufig zu Störungen an Komponenten bis in zu Beschädigungen an Rohrleitungen.
Die Pulsationsdämpferbaureihe Typ “PAPS” wurde von uns mit dem Ziel entwickelt, diese aggressiven Druckstöße zu kompensieren und Schäden im gesamten System zu vermeiden.

Aggressive Druckspitzen werden durch ein hermetisch eingeschlossenes und kontrolliertes Luftpolster absorbiert. Konstruktive Merkmale bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Das Entweichen von Luft in das Rohrsystem wird in jedem Betriebszustand verhindert.
Die leckfreie, magnetische Füllstandsmessung garantiert den wachfreien, automatischen Betrieb.




Klicken Sie zum Vergrößern
bitte auf die Illustration

Am Institut für Schiffsbetriebsforschung in Flensburg wurde die Dämpferbaureihe “PAPS” umfangreichen Tests unterzogen.
Druckspitzenmessungen im Kraftstoffversorgungssystem auf der MS “Finnhansa” haben die Testergebnisse eindrucksvoll bestätigt.

PNEUMATISCH-AUTOMATISCHES-PULSATIONDÄMPFUNGS-SYSTEM
„ P.A.P.S. „
Aggressive Druckstöße überschreiten oft die Belastungsgrenzwerte von Rohrsystemen und beschädigen deren Komponenten.
Besonders in Kraftstoff-Versorgungssystemen von Groß-Dieselmotoren kann dadurch eine ernstzunehmende Gefahr entstehen.

Der Pulsationsdämpfer Typ “PAPS” kompensiert diese aggressiven Druckstöße durch ein hermetisch eingeschlossenes und kontrolliertes Luftvolumen. Der Einbau erfolgt “In-Line”. Die Druckimpulse werden nahezu reflektionsfrei auf das Luftvolumen geführt und so wirkungsvoll gedämpft. Konstruktive Mechanismen bieten ein hohes Maß an Sicherheit und gewährleisten bei jedem Betriebszustand die Kontrolle des Dämpfung-Luftvolumens.
Die leckfreie, magnetische Niveaumessung / Volumenerfassung und die pneumatisch-automatische Regeleinrichtung zur Erhaltung des Luftvolumens garantieren den vollautomatischen Betrieb.
 

PAPS - KONSTRUKTIONSMERKMALE / CHARAKTERISTIK
- Optimale Pulsationsdämpfung durch eingeschlossenes Luftvolumen
- Hilfsenergie : Nur Druckluft 30 bar (Start-Druckluft)
- Pneumatische Steuerung, ohne elektrische Hilfsenergie
- Sicherheits-Luftvolumen-Begrenzung
- Magnetische, leckfreie Niveau-/Volumen-Erfassung mit Betriebsanzeige
- PAPS wird an das System angepasst
- Autom. Dekompression bei Systemdruckabfall
- Durch Beheizung / Isolierung Schweröl-System geeignet
- Gemäß den Klassifikationsvorschriften (AUT)

TECHNISCHE DATEN
Medium
Max. Betriebsdruck
Max. Betriebstemperatur
Max. Umgebungstemperatur
Hilfsenergie

Kraftstoffe, Schmier-/ Hydrauliköle
16 bar (Normalausführung)
150 °C
45 °C
30 bar




Klicken Sie zum Vergrößern
bitte auf die Illustration

Der Einbau des Pulsationsdämpfers PAPS erhöht die Betriebssicherheit, führt zu Kosteneinsparungen und vereinfacht die Konstruktion.
Im Betrieb werden sensible Geräte, Instrumente und Rohrleitungen dauerhaft von Schäden geschützt.

Einsatz von Pulsationsdämpfer im Schmierölsystem.
Erstmalig wird das "PAPS" Prinzip zur Pulsationsdämpfung im Schmierölsystem eingesetzt. Durch die Blockbauweise ist die Steuerkopf-Einheit vielseitig einsetzbar.
 

STEUERKOPF-EINHEIT für GASVOLUMEN REGELUNG
Typ: SE - P6 - 200

Steuerkopf-Einheit montiert auf einem
Flansch DN 200, PN 25

TECHNISCHE DATEN
Medium
Max. Betriebsdruck
Max. Betriebstemperatur
Max. Umgebungstemperatur
Hilfsenergie

Motor-Schmieröl
16 bar (Normalausführung)
100 °C
45 °C
30 bar




Klicken Sie zum Vergrößern
bitte auf die Illustration

In Zusammenarbeit mit der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft mbH & Co. KG wird die "PAPS" Steuereinheit im Schmierölsystem für einen Hauptmotor eingesetzt. Effektive Dämpfung sichert das System.